Systemische Beratung und Systemaufstellung

Systemische Beratung und Systemische Anamnese

Die Systemische Beratung

In der Systemischen Beratung wird der Mensch mit seinem Anliegen ( Erkrankungen, Symptome, ) nicht isoliert gesehen, sondern immer in Zusammenhang mit seiner Umwelt, seinen Beziehungen ( Familie, Partnerschaft, Arbeit ) und Bedingungen ( momentane Umstände ).

Innerhalb dieser Beziehungen und Bedingungen wird nach Lösungsmöglichkeiten gesucht. Ein Symptom oder eine Erkrankung tragen einen wichtigen Beitrag zum Erhalt eines Systems ( z.B. biologisches System, gemeint ist damit der menschliche Körper ) bei und werden daher geachtet, wertgeschätzt und machen den Wunsch nach einer Veränderung des Systems ( Körper ) deutlich.

Diese Sichtweisen sind auch die wesentlichen Unterschiede zu herkömmlichen Therapien oder Ansätzen.

Die Systemische Anamnese

Die Systemische Anamnese ist ein elementarer Bestandteil in der systemischen Beratung und beinhaltet unter anderem die Arbeit mit dem Genogramm, wodurch Störungen und die Weitergabe von Erkrankungen von Familienmitgliedern an die nächste Generation, sichtbar gemacht und gelöst werden können. Die Genogrammarbeit findet unter anderem gute Anwendung bei chronischen und essenziellen ( genetischen ) Erkrankungen wie zum Beispiel essentielle Hypertonie, ( Bluthochdruck mit unbekannter Ursache, mit genetischer Vorgeschichte )


Systemische Aufstellungen

In manchen Situationen oder bei bestimmten Erkrankungen ist es notwendig, mehr über die Zusammenhänge zu erfahren, um präzise und weiterführend unterstützen zu können.

Manchmal braucht es hierbei einen direkten Einblick in das System des Menschen, um Wechselwirkungen zwischen Erkrankung und Körpersystem in Form einer räumlich-bildlichen Darstellung zu erfassen. Daraus entstehen für den Klienten neue Blickwinkel und Lösungswege, die so zuvor nicht gesehen und wahrgenommen werden konnten.

 

Eine Systemische Aufstellung dient dazu, sogenannte Verstrickungen, ungesunde Verbindungen oder Verhaltensweisen innerhalb eines Systems ( zum Beispiel menschlicher Körper ) sichtbar zu machen und wieder aufzulösen bzw. die Ordnung im System wieder herzustellen. Die entstehenden neue Sichtweisen und die daraus folgenden Erkenntnisse können anschließend als neue Verhaltens und Handlungsmöglichkeiten in der weiterführenden Konsultation verfeinert und praktisch umgesetzt werden.

Aufstellungen mit Symptomen

Besonders hilfreich erwiesen haben sich die Aufstellungen mit Symptomen. Durch die verstärkte körperliche Wahrnehmung, die während der Aufstellung entsteht, erfährt der Klient ein anderes direkt erfahrbares Wissen, wodurch die körperliche Zellintelligenz und die natürlichen Selbstheilungskräfte verstärkt in Bewegung kommen und für den Heilungsweg sofort nutzbar gemacht werden können.